Sabrina's Homepage


Eintrag vornehmen
Name:
E-Mail:
Homepage:
Sicherheitscode:
  (bitte übertragen Sie in das Feld)
Beitrag:
Smileys: ::) :) ;) :D ?:( :( :o :8 :P :[ :X :* :-/
BB-Code: fettkursivunterstrichen

12345Nächste »
(69 Einträge total)

#69   ylenenigE-MailHomepage26.08.2017 - 04:14
zbiorniki na szambo

#68   TTaT14.04.2014 - 22:05
GLÜCKWUNSCH Schatzi!!!!!!!!! Supi gemacht !!!!!!

#67   Tante Tanja aus Texas07.04.2014 - 22:08
Hallo Frau Fuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu uuuuchs

#66   Tante Tanja aus Texas30.03.2014 - 22:53
Ohjesses, ich hann grad gesiehn,daß ich dei ganz persönliches Tamagotchi bin. Warum saache dann nix
Ich hann das ganz vergess!Hasche das Bild noch?

#65   Tante Tanja30.03.2014 - 22:38
Heidernei *lach*
Das sind ja schon über 6 (!!!!!!) Jahre, daß ich hier was geschrieben habe.Liebchen, wie die Zeit verjeht.
Machet jut, et kütt eh wie et kütt

Tante Tanja aus Texas (=> Reichenbrunn)

#64   NadineE-Mail06.02.2011 - 20:26
Sehr geehrte Frau Doktoe Schwarz,
ich darf Ihnen mitteilen, dass meine Alzheimer noch nicht so weit fortgeschritten ist wie Sie dachten!
sag doch ich vergess es nicht!!
sind wirklich ein paar hübsche pferdchen!
bis dienstag!

#63   NinaE-Mail02.08.2010 - 18:38
Freunde die gedichte sind einfach super und ist nnur die wahrheit

#62   BerndE-MailHomepage27.03.2008 - 20:21
Nur Steine!

Es war einmal ein Farmer in Australien. Der hörte, dass viele dabei waren, ihre Farm zu verkaufen, um nach Diamanten zu schürfen. Einige waren auf diese Weise schon sehr reich geworden.

Der Mann entschied sich, ebenfalls seine Farm zu verkaufen und er fand auch schnell einen Käufer. Mit dem Geld machte er sich auf, um nach Diamanten zu schürfen.

Es verging ein Monat und er hatte nichts gefunden. Auch nach zwei, drei und sechs Monaten war seine Suche erfolglos. Er suchte noch ein weiteres halbes Jahr und war am Ende so verzweifelt, dass er sich von einer Brücke stürzte und sich das Leben nahm.

Der Mann hingegen, der die Farm von dem erfolglosen Diamantensucher gekauft hatte, wunderte sich über die Steine, die dort überall auf dem Land lagen. Er nahm einen der Steine mit zu einem Experten und der teilte ihm mit, dass dies einer der größten Diamanten war, den er je gesehen hatte. Es gab unzählige dieser Steine auf dem Gelände der Farm, nur hatte sie bisher niemand erkannt, da sie roh und ungeschliffen waren.

Ursprünglich von Russell H. Conwell

#61   Keim^^07.02.2008 - 16:22
Des geht ja ned, daß ich Dir hier noch nix hingekritzelt hab *washinkritzelundwiederverschw indet*
Greetz

#60   MariaE-Mail29.01.2008 - 13:42
Hallo Sabrina,
finde deinen HP super, haste schön gestaltet.

LG Maria Maddinski -Grins

#59   svenE-Mail21.01.2008 - 23:08
huhuuuuuuuuuuuuuu

#58   Tante Tanja01.01.2008 - 14:04
Wünsche zum neuen Jahr

Ein bisschen mehr Friede und weniger Streit
Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid
Ein bisschen mehr Liebe und weniger Hass
Ein bisschen mehr Wahrheit - das wäre was

Statt so viel Unrast ein bisschen mehr Ruh
Statt immer nur Ich ein bisschen mehr Du
Statt Angst und Hemmung ein bisschen mehr Mut
Und Kraft zum Handeln - das wäre gut

In Trübsal und Dunkel ein bisschen mehr Licht
Kein quälend Verlangen, ein bisschen Verzicht
Und viel mehr Blumen, solange es geht
Nicht erst an Gräbern - da blühn sie zu spät

Ziel sei der Friede des Herzens
Besseres weiß ich nicht

Wünsche Dir ein Gutes 2008.

Ich drück dich ganz doll!

Tanja


#57   Tommy25.12.2007 - 22:58
Wieder mal im Kreis gelaufen;
wieder ist ein Jahr vorbei.
Verdruss und Arbeit gab`s in Haufen;
selten lebt man sorgenfrei.

Die großen Räder dreh´n wir nicht
und werden auf ein Gleis gesetzt.
Heute wissen wir noch nicht,
wer morgen unsre Arbeit schätzt.

Und doch blüht Glück im stillen Winkel
im Freundes- und Familienkreis.
Gefährten muss man heute finden,
bevor man nicht mehr weiter weiß.

Jedes Jahr schenkt einen Anfang!
Man hofft, da könnte Neues sein.
Nicht immer trügt uns diese Hoffnung.
Lassen wir uns darauf ein!

Irisches Neujahrslied

#56   T.K.09.12.2007 - 16:26
Wer gammelt so spät noch durch Sträucher und Tann?
Ich mag es nicht glauben, der Weihnachtsmann.

Sein Mantel ist rot und sein Bart nicht verschneit,
und für einen Schwatz hat er wohl eh keine Zeit.
Die Hände voll mit Tüten von Aldi und Netto,
und bestimmt hat der Alte auch noch andere Marken in petto.

Jetzt wird mir\s auch klar und ich wundre mich nich,
das ich jedes Jahr von Aldi nen Schlafanzug krich.
Er schleppt sich kraftlos dahin durch Fichten und Tann
und es ist nicht mehr aus der Kindheit der Weihnachtsmann.

Denn der kam mit einen Schlitten und Rentier davor,
darauf einem Sack voll Spielzeug und Süßen und dazu sang ein Engelchor.
Der Weihnachtsmann aus der Kindheit war ein lustiger Mann,
doch der hier ist traurig man sieht es ihm an.

Er schleppt keinen Sack mehr mit kleinen Geschenken.
Nein, er hält duzende Plastetüten in seinen knorrigen Händen.
"He Alter", so sag ich ganz still vor mich hin,
"was ist nur aus Dir geworden, was ist des Weihnachtsfest Sinn?"

Da plötzlich dreht er sich zu mir um,
er macht einen Schritt auf mich zu und ich werde stumm.
Dann spricht er zu mir der alte Weihnachtsmann,
und es fällt ihm wohl schwer, man sieht es ihm an.

"Das Fest der Liebe ist es lange nicht mehr,
alle wollen viel Fressen und der Geschenke noch mehr.
Nur die teuersten Geschenke müssen es sein,
aber es gibt auch welche, für die kauf bei Aldi ich ein.

Die Menschen wurden undankbar, geldgeil und gierig
und sagt überhaupt einer Danke, dann klingt das schon schmierig.
Dabei gibt es anderswo viel Kummer und Leid.
Doch daran zu denken hat wohl keiner mehr Zeit.

Auch der Sinn des Christfest von einst ging verloren
wurde einst doch laut Bibel der Heiland geboren.
Doch besinnliche Weihnacht, das kannst Du heute vergessen,
erst Geschenke aufreissen dann kräftig fressen,
welch Kind singt heut noch ein Lied, wer kennt noch ein Gedicht
und nach dem Ursprung der Weihnacht frag ich lieber nicht.

Das heilige Fest wie wir einst es gedacht,
wurde lange schon durch Euch zum Konsumrauschfest gemacht.
Ich schleppe mich ab jedes Jahr mit den teuersten Geschenken
aber an den Ursprung der Weihnacht tut heut keiner mehr denken."

Und als seine Worte zu Ende er bringt,
eine Träne mehr über seine Wangen rinnt.
"Mach\s besser, mein Freund" so ruft er mir noch zu,
dann verschwindet er zwischen den Bäumen im Nu.

Noch lange steh ich zwischen Fichten und Tann,
dann mehme ich meine Gedanken zusamm,
ich gehe nach Hause und für mich steht es fest
ich feiere dieses Jahr das alte Weihnachtsfest.

Wir werden zusammen sitzen unterm Tannenbaum
und ich erzähle meinen Kindern von einem Traum.
Von einem Traum eines alternden Mann
den dennoch jeder der will auch erfüllen kann.

Und wir werden der wahren Weihnacht gedenken
und uns nicht sinnlos mit Werten beschenken,
und singen die alten Lieder im Kerzenschein,
ja, und wer weiß,
vielleicht kehrt der alte Weihnachtsmann dann bei uns ein.

Ich wünsche es mir und Euch allen von Herzen
eine frohe gesunde Weihnacht ohne Ärger und Schmerzen,
ohne viel Stress mit viel mehr besinnlicher Zeit,
die Ohren macht auf, die Herzen macht weit.

Ich hoffe es wird ein Fest der Liebe und Freude denn dann,
und das sage ich Euch schon heute,
gibt es irgendwo zwischen Sträuchern und Tann,
einen alten, aber glücklichen Weihnachtsmann.

#55   Schweizerin aus LeidenschaftHomepage30.10.2007 - 14:03
Gruezi,
ei ich wusste ja gar nicht, dass du ne eigene HP hast

Lass mal Grüße hier

12345Nächste »
(69 Einträge total)